Generalversammlung

Die Präsidentin Ruth Syed konnte etliche Mitglieder, Ehrenmitglieder und Gäste zur 119. Generalversammlung begrüssen. Nach einem feinen Nachtessen im Hotel-Restaurant Krone ging man zum geschäftlichen Teil über.

Es sind 3 Austritte aus dem Verein zu verzeichnen, in die Reihen aufgenommen werden konnten jedoch leider keine neuen Mitglieder.

Die Nachfrage für Postendiensteinsätze war auch im vergangenen Vereinsjahr gross: Nebst den alljährlichen einsatzintensiven Anlässen wie Heitere-Open-Air und Powerman-Duathlon, war im Jahr 2005 mit dem Kantonalturnfest ein Grossanlass mehr zu betreuen.


An zehn abwechslungsreichen fachtechnischen Übungen wurden den aktiven Samaritern durch die Samariterlehrerinnen die Handhabung des Postenmaterials oder die Kenntnis über verschiedene Krankheiten vermittelt.


Im vergangenen Vereinsjahr konnten drei Nothilfekurse, ein Kurs Notfälle bei Kleinkindern sowie ein Samariterkurs durchgeführt werden.

Die von der Kassierin vorgelegte und von den Revisoren geprüfte Jahresrechnung wurde einstimmig genehmigt.


Durch ein auf Anfang Jahr neu in Kraft getretenes Gesetz muss das Samariterfahrzeug mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung versehen werden. Auf Antrag des Vorstandes wurde von der Versammlung ein Kredit für diese Aufrüstung gutgeheissen.

Das Budget 2006 wurde nach dieser kleinen Änderung betreffend dem Fahrzeug ebenso genehmigt.


Das von der Chefin des technischen Ausschusses präsentierte Jahresprogramm wurde von den Mitgliedern mit Applaus genehmigt. Dieses Jahr werden drei Übungen zusammen mit dem Samariterverein Strengelbach durchgeführt. Man freut sich auf ein abwechslungsreiches Samariterjahr 2006 und eine gute Zusammenarbeit mit dem Nachbarsverein.


Erfreulicherweise stellten sich sowohl die Präsidentin als auch die restlichen Mitglieder des Vorstands zur Wiederwahl. Die Wahl wurde von der Versammlung einstimmig durchgeführt, mit Applaus wurde die vom Vorstand geleistete Arbeit verdankt.

Trudi Vonäsch konnte für 35 Samariterjahre geehrt werden. Margrit Thalmann und Käthi Lindt können erfreulicherweise für die Entgegennahme der Henry-Dunant-Medaille angemeldet werden.


Bruno Giger von der Stützpunktfeuerwehr Zofingen berichtet zum Schluss über den Erfolg der Zusammenarbeit durch die in Feuerwehrsanität integrierten Samariter und spricht dafür seinen Dank aus.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0