127. Generalversammlung

Am Freitag, 21. Februar 2014 klingelte der neue Präsident des Samaritervereins im Panoramasääli des Restaurant Linde Müthlethal traditionsgemäss mit einer Glocke die Generalversammlung des Samaritervereins Zofingen ein.

Marc Prell, der Mann der Stunde

Über 40 aktive Samariter, Ehrenmitglieder, sowie zwei Delegationen von Partnervereinen lauschen gespannt, wie der neue Präsident Marc Prell seine erste Versammlung eröffnet. Nach einer kurzen Begrüssung wird sogleich ein interessanter, witziger und kurzweiliger Film gezeigt, in dem die Highlights der Monatsübungen, Vereinsreisen und Postendienste sympathisch und emotionsgeladen zusammengefasst sind. Schon nur der Auftakt der Versammlung zeigt, dass mit Marc Prell ein würdevoller Nachfolger von Helga Ryffel gefunden wurde, welcher mit Sympathie und Selbstbewusstsein einen frischen Wind in den Samariterverein Zofingen bringt.

 

Nach dem guten Nachtessen und vollgeschlagenen Bäuchen ist es schwierig, die Zuhörer mit dem Jahresbericht bei der Stange zu halten. Aber auch dies wurde mit Bravur gemeistert und so wurden zu fast allen angesprochen Themen Bilder und Auflistungen an die Leinwand gebeamt. Erinnerungen wurden wach und Stolz über die ehrenamtliche Leistung der einzelnen Mitglieder breitete sich aus. Der Samariterverein Zofingen kann auf ein überaus erfolgreiches und spannendes Jahr zurückblicken. Sei es die unvergessliche Vereinsreise an Karl's Kühne Gassenshow, die rund 1300 geleisteten Samariterstunden an diversen Events oder die neuen, motivierten vier Mitglieder, welche mit der GV in den Verein aufgenommen wurden.

 

Einmal Samariter, immer Samariter

Auch die erschwerten Umstände, dass bis heute der Übungsraum im Altenheim Rosenberg nicht genutzt werden kann und für jegliche Monatsübungen, Bevölkerungskurse oder Fachvorträge eine Alternative gesucht werden muss, halten die Samariter nicht davon ab, der Bevölkerung die Erste Hilfe anbieten zu wollen. So durften dieses Jahr gleich 6 Samariter ein Jubiläum feiern und ein Geschenk entgegennehmen. Angefangen bei 15 Jahren bis hin zu den unglaublichen 40 treuen Vereinsjahren von Postendienstorganisator Markus Steiner, zeigt sich einmal mehr, dass das Samariterwesen eine Herzenssache ist, welche viel Freude bereitet und ein tolles, kollegiales Team bildet.

 

Aus das von den Kurstechnischen Leiterinnen aufbereitete Jahresprogramm wartet mit vielen interessanten und vielfältigen Themen auf. Abwechslungsreich und immer auf die bevorstehenden Events zugeschnitten, werden dieses Jahr in reduzierter Formation Sabrina Heller, Evelyne Clavadetscher auch auf Firmen zugeschnittene Spezialkurse  und auf die Bevölkerung angelegte Grundkurse erteilen. Auch die diesjährige Anzahl an vergebenen Fleissprämien – welche für mindestens 10 besuchte Übungen verteilt werden – lässt sich sehen und zeigt auf, dass die Mitglieder motiviert sind und ihr Hobby mit vollem Einsatz ausführen.

 

Never change a winning system

Unter diesem Motto bleibt der Vorstand auch im neuen Vereinsjahr unverändert bestehen und stellt sich den neuen Herausforderungen. Wie zum Beispiel die e-Nothilfekurse, welche mittlerweile durch immer mehr, sehr unterschiedlich qualifizierte Ausbilder, angeboten werden. Dies lässt den Samariterverein Zofingen Kurs für Kurs um die Teilnehmer kämpfen. Unsere Kurse zeichnen sich durch einen hohen Qualitätsanspruch sowie gut ausgebildete und praktisch sehr erfahrene Kursleiterinnen aus. So können auch komplexe Fragen kompetent beantwortet und durch Praxisbeispiele erklärt werden. Wer den Kurs beim Samariterverein Zofingen macht wird schnell merken, dass sich der Kurs nicht nur fürs Autobillet eignet, sondern einem wirklich auch Sicherheit im Alltag gibt. Die geplanten Bevölkerungskurse sind ab sofort auf der Website www.samariter-zofingen.ch ersichtlich und die Plätze buchbar. Auch alle Monatsübungen im Vereinsjahr 2014/15 sind online und der Verein freut sich über jedes neue interessierte Gesicht, welcher er an den Übungen begrüssen darf.

 

David Ryffel    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0