Regioübung 2019 in Strengelbach


Die diesjährige Regioübung fand auf dem Mätteli in Strengelbach statt. Samariter und Samariterinnen der Vereine Brittnau, Zofingen, Vordemwald und natürlich auch Strengelbach durften Ihre Sinne unter dem Motto «Sinn und Unsinn» auf vielfältigste Arten fordern und testen.

 

 

 

Bei insgesamt 6 Posten konnten die Teilnehmer Ihre 5 Sinne testen. Angefangen bei den Augen, wo es darum ging deren Aufbau zu besprechen und visuellen Sinnestäuschungen auf die Schliche zu kommen. Weiter ging es mit einer Übung zum Gehör, bei welcher die Teilnehmer gebräuchliche Haushaltswaren einander zuordnen mussten. Immer der Nase nach, hiess es dann auch bei der nächsten Übung, wo verschiedene Gewürze, Lebensmittel oder auch Kräuter erschnüffelt werden mussten. Zur «Halbzeit» galt es dann nicht aus der Haut zu fahren, als man die verschiedenen Bestandteile und ihr Vorkommen auf und in der Haut erraten musste. Als kleiner Vorgeschmack auf den anschliessenden Imbiss nach der Übung, konnten die Teilnehmer beim fünften Posten verschiedene Lebensmittel durch ihren Geschmackssinn erraten. Als finale Aufgabe mussten die Samariter und Samariterinnen ihr Können bei der Kommunikation und Betreuung einer taubstummen Person unter Beweis stellen. Dabei wurde schnell klar: Man muss nicht immer miteinander reden um sich verständigen und verstehen zu können.
Bei allen Übungen gab es angeregte Diskussionen und den Teilnehmern wurde wieder einmal bewusst, wie wichtig unsere Sinne im Alltag und auch auf den Sanitätsdiensten sind.
 
Nach dem spannenden und anregenden Postenrundgang gesellte man sich bei einem Imbiss und anschliessendem, umfangreichen Dessertbuffet im Jugend- und Mehrzweckraum zusammen. Wie jedes Jahr folgte ein reger Austausch zwischen den verschiedenen Vereinen und auch neue Bekanntschaften wurden geschlossen.

Wir möchten uns beim Samariterverein Strengelbach für die sehr gelungene Regioübung bedanken.

 

Text: Larissa Blättler, Bilder: Willi Zinniker und Fabian Haueter, Strengelbach