Fachvortrag REDOG, Such- und Rettungshunde

 

Die anwesenden Interessierten lernten einen ihnen eher unbekannten Partner der Rettungsorganisationen des Schweizerischen Roten Kreuzes kennen.

 

 

Sabine und Claudia von der Freiwilligenorganisation REDOG, Regionalgruppe Solothurn brachten uns das Thema Such- und Rettungshunde und ihre spannende und fordernde Arbeit näher.

 

Sabine erläuterte den Anwesenden die Ausbildung der Hunde und Hundeführer, zeigte die verschiedenen Einsatzgebiete der Hunde auf und erklärte mit viel Sachwissen und Humor, welche Grundvoraussetzungen ein Hund mitbringen muss, um als Such- und Rettungshund geeignet zu sein. Ein kleiner «Struppi» habe zu kurze Beine, um sich in den Trümmern genügend sicher fortbewegen zu können, hingegen sei eine Deutsche Dogge mit 80 kg Gewicht zu schwer, um keine weiteren Schäden auf einem Trümmerfeld anzurichten. Ebenfalls spielt die Lebenserwartung der Hunderasse eine Rolle, ob der Hund für die ca. vierjährige Ausbildung als Such- und Rettungshund geeignet ist. Auch für die Hundehalter gibt es Grundvoraussetzungen, welche für die Mitgliedschaft bei REDOG wichtig sind. Dies sind unter anderem körperliche Fitness, keine Angst vor Spinnen und Schmutz, Spass am Figurant spielen, hohe psychische Belastbarkeit und grosse Flexibilität, was die notfallmässigen Einsätze anbelangt.

 

REDOG ist im In- und Ausland tätig, überall dort wo die Hilfe der Hunde und ihrer Besitzer dringend benötigt wird. In der Schweiz trainieren in 12 Regionalgruppen 700 Freiwillige und ca. 600 Hunde. Die Such- und Rettungshunde kommen zum Einsatz bei der Vermisstensuche in unübersichtlichem und schwer begehbarem Gelände, nach einem Erdrutsch, Erdbeben, Tsunami oder einer Lawine. Wenn eine einzelne Person gesucht wird, kommen die auf Mantrailing spezialisierten Hunde zum Einsatz. Sie schnuppern an einem von der vermissten Person getragenen Gegenstand (zBsp. Kleidung) und nehmen die Witterung dieser Person über die Duftspur in der Luft oder am Boden auf und finden hoffentlich zu der vermissten Person. Seit 2016 werden Suchhundeeinsätze bei vermissten Menschen in der Schweiz zusätzlich für eine bessere Übersicht von Drohnenpiloten des Schweizerischen Verband ziviler Drohnen SVZD, aus der Luft unterstützt.

Da leider nicht immer alle verschütteten Personen rechtzeitig lebend gefunden werden können, bildet REDOG seit 2018 neu auch Leichenspürhunde aus. Für Angehörige ist es sehr wichtig, die verstorbenen Familienmitglieder bergen und beisetzen zu können. Auch hier bietet REDOG nun Hand.

 

REDOG wurde 1971 gegründet und feiert das 50 Jahre Jubiläum nächstes Jahr mit einem grossen Fest. Die Hundeführer arbeiten alle ehrenamtlich, ihre Einsätze werden durch Spenden und Leistungsvereinbarungen mit einigen Kantonen der Schweiz entschädigt. Alleine die Ausbildung eines Such- und Rettungshundes bis zur Zertifizierung kostet CHF 100’000.00. Hundekauf, Hundesteuer, Tierarzt, Futter etc. sind in diesem Betrag noch nicht mit eingerechnet. Die Spezialisten von REDOG bilden Such- und Rettungshunde in vielen Ländern dieser Welt aus und helfen mit, in Partnerländern gleichwertige Organisationen aufzubauen und betreuen sie zu Beginn engmaschig.

 

Im Anschluss an die Vorstellung der Organisation hat uns Hundeführerin Claudia mit ihrem viermonatigen Welpen, einem belgischen Schäferhund, eindrücklich demonstriert, was der kleine Racker schon alles auf dem Kasten hat. Er hat versteckte Personen in kürzester Zeit gefunden. Seine Ausbildung hat bereits begonnen, er ist noch sehr verspielt, was für einen Such- und Rettungshund eine gute Grundvoraussetzung ist. Der etwas ältere holländische Schäferhund von Claudia hat im Anschluss gezeigt, wie Mantrailing abläuft. Zielsicher hat er die Duftspur unserer Kursleiterin Jenny aufgenommen und sie im Gebüsch versteckt gefunden.

 

Die Mitglieder des Samariterverein Zofingen bedanken sich bei Sabine und Claudia von der REDOG Regionalgruppe Solothurn herzlich für die Ausführungen und die eindrücklichen Vorstellungen mit den Hunden. Es war sehr spannend und lehrreich.

Wir sind froh, haben wir solch kompetente und wichtige Partnerorganisationen beim Schweizerischen Roten Kreuz.

 

Weitere Informationen zu REDOG und der Regionalgruppe Solothurn: www.redog.ch/solothurn/

 

Text: Regula Dubach

Bilder: Maya Stuber, Regula Dubach